Bookmark and Share

   

 

Zwei spannende Tage im Abenteuerdorf Wemlighausen...

erlebten die Wackelzähne mit ihren Begleitern :) zum Abschluss ihrer Kindergartenzeit. Die Flöße auf dem Teich, der Wald und der Kicker waren für die Kinder die Attraktion der Fahrt. Auf einigen Zimmern fand sogar eine "Mitternachtsparty" statt.

Jolinchen zu Gast im Familienzentrum Kunterbunt

Unser Sommerfest am 10. Juni 2017 stand völlig im Zeichen des Sportes. Die Kinder des Familienzentrum haben an diesem Tag ihr Sportabzeichen Jolinchen abgelegt. Der Erfolg wurde mit reichlich Applaus der Eltern und Gäste belohnt. Die Urkunden erhielten die Kinder vom Jolinchen persönlich. Das Maskottchen hat es sich nicht nehmen lassen, die Kinder in Kaan - Marienborn zu besuchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Besuch bei der Feuerwehrhauptwache in Siegen.

Viel Zeit hatten die Feuerwehrbeamten an diesem Morgen für uns. Wir durften uns den Feuerwehrwagen, den Krankenwagen und das gesamte Gebäude genau anschauen. Großen Spaß hatten die Kinder im Keller des Gebäudes. Dort durften sie die Atemschutzübungsstrecke der Feuerwehr "abkrabbeln"! Und eine ausgefahrene Drehleiter am Feuerwehrauto ist ja soooooooooooooo hoch..... :)

Wir durften auch in diesem Jahr wieder das Diakonie Klinikum Jung - Stilling in Siegen besuchen und die Polizeistation in Kreuztal. 

Am Schluß dieser drei Ausflüge hatten unsere Kinder eindrucksvolle Erinnerungen an den Röntgen und Gipsraum des Krankenhauses, an den Hubschrauber und seinen Landeplatz, an eine echte Gefängniszelle und einem "Ritt auf dem Polizeimotorrad".

NUn freuen wir uns noch auf die besuche der Feuerwehr rund der Polizei bei uns in der Kita.

 

 

 

 

 

Die vier Kerzen

Vier Kerzen brannten am Adventskranz. Es war still. So still, dass man hörte, wie die Kerzen zu reden begannen. Die erste Kerze seufzte und sagte: "Ich heiße Frieden. Mein Licht leuchtet, aber die Menschen halten keinen Frieden, sie wollen mich nicht." Ihr Licht wurde immer kleiner und verlosch schließlich ganz. Die zweite Kerze flackerte und flackerte und sagte: "Ich heiße Glauben. Auch ich bin überflüssig. Die Menschen wollen von Gott nichts wissen. Es hat keinen Sinn mehr, dass ich brenne." Ein Luftzug wehte durch den Raum und die Kerze war aus. Leise und sehr traurig meldete sich nun die dritte Kerze zu Wort: "Ich heiße Liebe. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen. Die Menschen stellen mich an die Seite. Sie sehen nur sich selbst und nicht die anderen, die sie lieb haben sollen." Und mit einem letzten Aufflackern war auch dieses Licht ausgelöscht. Dann kam ein Kind ins Zimmer. Es schaute die Kerzen an und sagte: "Aber, aber, ihr sollt doch brennen und nicht aus sein!" Und es fing an zu weinen. Da meldete sich auch die vierte Kerze zu Wort. Sie sagte: "Hab' keine Angst! Solange ich brenne, können wir auch die anderen Kerzen wieder anzünden. Ich heiße Hoffnung." Mit einem Streichholz nahm das Kind ein Licht von der Kerze und zündete die anderen Kerzen wieder an.

 

Zusammen mit der Fritz - Busch Musikschule haben die Kinder diese Geschichte vorgespielt und mit Liedern und Musikinstrumenten begleitet. 

Eine schöne Einstimmung auf den sich anschließenden Weihnachtsmarkt in Kaan - Marienbor und die bevorstehende Adventszeit.

Der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein.

Frederik, die Maus, wußte es schon länger. Wir brauchen Zuwendung, Licht und Wärme, und gute Worte.

Eindrucksvoll haben unsere "Wackelzähne", mit tatkräftiger Unterstützung der "Wichtel", die Geschichte von Frederik im Rollenspiel dargeboten. Die Besucher des Erntedankgottesdienstes am 02.10.2016,in der ev. Kirche in Kaan - Marienborn,erlebten einen fröhlichen Dank - Gottesdienst. 

Auch für die musikalische Gestaltung zeigten sich die "Wackelzähne" verantwortlich. Die Kinder sangen im "Duett" mit den Erzieherinnen das Lied "Laudatosi" als Kanon. Ein sehr gelungener Vortrag, der schon beim Einüben allen Beteiligten viel Spaß bereitet hat.

Am Ende des Gottesdienstes erhielten alle Besucher eine kleine Steinmaus als Erinnerung an den Gottesdienst, aber auch als Erinnerungsanstoß unsere Vielfalt an Geschenken und Möglichkeiten im Leben, dankbar anzunehmen und entsprechend zu schätzen.

Im Anschluß haben sich viele Gemeindeglieder zum gemeinsamen Gemüsesuppe essen einladen lassen. Die Eltern und Kinder der Kita haben Gemüse und Fleisch gespendet und am Samstag klein geschnitten. Am Sonntag morgen wurde daraus ein kräftige Gemüsesuppe gekocht, die allen Besuchern gut geschmeckt hat.

 

 

 

Mit den Wackelzähnen im Abenteuerdorf

Am 04.07.2016 kommen die Wackelzähne und 5 Kolleginnen in Wemlighausen an. Trotz umfangreichen Umbauarbeiten haben die Kinder keinen Moment Langeweile und genießen begeistern die Natur. Wir bauen ein Waldzelt, spielen Fußball, besuchen die Lamas und wandern zum "Wohnzimmer" der Riesen mitten im Wald. Dort finden wir einen PLatz mit Leckereien und einem Buch mit Riesengeschichten und nehmen direkt Platz. 

Am nächsten Mittag kommen die Eltern. Wir grillen und essen zusammen und nach einer Zirkusvorstellung, wie sie vorher noch nie gesehen wurde, findet noch ein Eltern - Kind Völkerballtunier statt. Die Gewinnermannschaft darf die Abschiedsgeschenke verteilen. Für jedes Kind ein T - Shirt mit der Aufschrift "Wackelzahn 2016". Ein herzlicher Dank geht an den Sponsor der T - Shirts. Die Abenteuerfahrt geht am Nachmittag zu Ende. Müde aber total zurfrieden und glücklich schlafen die ersten auf der Rückfahrt schon in Bad Berleburg im Auto ein.  

Trotz des wechselhaften Wetters war es eine richtig schöne Abschlußfahrt!

 

 

Ein märchenhafter Tag im Familienzentrum Kunterbunt!

Am 18.06.2016 verbrachten die kleinen und großen Leute aus dem Familienzentrum Kunterbunt gemeinsam einen märchenhaften Tag.

Wir begeneten den "Bremer Stadtmusikanten", halfen "Schneewittchen" beim Waschen der Zwergenmützen, suchten nach der goldenen Kugel im Brunnen, (Froschkönig), begegneten "Rotkäppchen" im Wald und erweckten das "Dornröschen" aus seinem Schlaf. Dazu gab es ein Puppenspiel, ein Bastelangebot, Leckereien für groß und Klein. Ein umfassendes Programm bei dem uns auch das schlechte Wetter die Laune nicht verderben konnte.

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer!

 

 

 

Lesenacht im Bauwagen

Da sitzt der Michel aus Lönneberga und wartet auf den Besuch aus Kaan - Marienborn.

Die Wackelzähne hatten für den 04.06.2016 eine ganz besondere Einladung. Sie durften nach Lönneberga reisen und den Michel, seine Schwester Ida und Lina besuchen. Dies drei hatten soviel zu erzählen, dass es schon dunkel wurde, ehe die Wackelzähne wieder nach Hause konnten. Zum Glück gab es auch reichlich zu essen und zu trinken.

 

Eine spannende Zeit für unsere Wackelzähne!

Die zukünftigen Schulkinder im Sommer 2016 gehen zur Zeit des öfteren auf "große Fahrt". So besuchten Sie vor kurzem die Polizeihauptwache in Kreuztal um diese zu besichtigen. Zuvor war Herr Gerd Heldmann (Polizist der Kreuztaler Wache) bei unseren Kinder im Familienzentrum. Hier ging es vorrangig um das richtige Verhalten im Strassenverkehr, im Hinblick auf den Schulweg. 

Außerdem waren die Kinder zu Besuch im Jung-Stilling-Krankenhaus...

Auch hier erlebten sie viele spannende Dinge. Zunächst besuchten sie die Krankenpflegeschule, dann eine Station, den Röntgen- und Gipsraum und als großes Highlight den Rettungshubschrauber Christoph 25.

 

...und zum guten Schluss wird noch die Feuerwehrhauptwache in Siegen besucht!

davon berichten wir, wenn wir da waren :-)

 

Es klopft bei Wanja in der Nacht

 

Die Wackelzähne haben mit viel Engagement und Freude die Geschichte von Wanja dargestellt. Der Altarraum in der Kirche wurde durch herbeigeschleppte Möbel und gemalten Kulissen zu Wanja´s Wohnzimmer. Natürlich dauerte es bei den schlechten Wetterverhältnissen in Wanja´s Geschichte nicht lange, bis Hase, Fuchs und Bär an die Tür von Wanja´s kleinem Waldhaus klopften. "Und sie haben wirklich diese Nacht, gemeinsam friedlich zugebracht. Was so ein Schneesturm alles macht!"

     Die Musikschulkinder haben das Stück musikalisch begleitet und so das stürmische Wetter klangvoll in die Kirche gebracht.

 

 

Wir hatten einen tollen Kochkurs mit Le Maitre !

19. und 21. Oktober 2015

Das mit der Kochjacke und der Kochmütze ist Stephan und der ist Koch. Stephan hat mit uns und unseren Eltern die leckersten Sachen gekocht. Dabei hat er so einige Tricks verraten, wie sich Mama und Papa das ZUbereiten von unserem Essen leichter machen können. Wir Kinder haben geschnippelt, gerührt, gezupft und natürlich gaaaaaanz viel probiert. Weil Abschmecken beim Kochen das Wichtigste ist, sagt Stephan :) 

 

 

 

 

 

Am 04.10.2015 haben wir gemeinsam mit den Kitafamilien und der Gemeinde das Erntedankfest gefeiert. Der Gottesdienst stand unter der Überschrift:

"Was wir ernten bringen wir.... "

Wir wollten aus dem Alltagstrott heraus uns die Ruhe und die Zeit nehmen ganz bewußt dafür zu danken, dass wir in unserer Heimat mit allen Dingen zum Leben reich beschenkt sind.

 

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es noch leckere Kartoffelsuppe für alle.

 

 

 

 

Unsere Waldwoche!!!!!

Unter Gestrüpp verstecken, Äpfel ernten und essen, Picknick im Bauwagen, Tierbauten entdecken und im Bach Staudamm bauen. Dies alles und vieles mehr begeisterte die Kinder in der Waldwoche im September 2015. 

 

 

 

 

 

Unser Sommerfest 2015

 

Unser Sommerfest am 13.06.2015...

 

war ein fröhliches Miteinander, aller Kitafamilien und Gemeindegästen. 

Mit dem "Flugzeug" sind wir auf Weltreise gegangen und haben uns die wunderschöne Erde mit ihren vielen verschiedenen Gesichtern angeschaut.

Überall gibt es etwas besonderes zu sehen, zu schmecken und zu riechen.

Am Nachmittag gab es leckere Speisen aus internationaler Küche, viele Spiele, Luftballons, die wir in die Welt geschickt haben, eoine Buttonmasxchine von der Polizei und eine super spannede Vorstellung des Zauberes "Pikkus".

 

 

Am nächsten Tag, ging unser Sommerfest mit einem Familiengottesdienst und anschließendem Grillen und Waffel essen zu Ende.

Vielen Dank allen Helfern für dieses schöne Wochenende!

 

 

 

 

 

Zur Lesenacht nach Lönneberga...

 

Die Wackelzähne fühlten sich wie Michel in Lönneberga.

Streiche hören, aus der Suppenschüssel essen und Männchen schnitzen. Ein Abend voller spannender und witzigen Geschichten rund um Michel und seine Schwester Ida.

 

 

Unsere Abschlussfahrt mit den wackelzähnen ging ins Grüne!

Ihre  Abschlussfahrt haben die Wackelzähne zum Abenteuerdorf in Wemlighausen gemacht. In dem super schönen Waldgebiet gibt es total viel zu entdecken und zu unternehmen. Zwei Tage voller Abenteuer und Aktionen bleiben allen in schöner Erinnerung.

   Über die großzügige Spende der Verkehrswacht Siegerland-Wittgenstein, von fünf neuen Bobbycars, darunter zwei "Polizeiwagen" und fünf neuen Schutzhelmen haben sich alle Kinder sehr gefreut! Herr Gerd Heldmann von der Polizeiwache in Kreuztal, übergab die Fahrzeuge an unsere Leitung und die Kinder. Sofort wurden diese auf der Bobbycarstrecke getestet! :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Le Maitre Stephan Hammes präsentiert: " Den ersten Kochkurs im ev.Familienzentrum "Kunterbunt" in Kaan-Marienborn!"

  

      

An zwei Nachmittagen haben Eltern mit ihren Kindern, unter der fachkundigen  Anleitung von le Maitre Stephan Hammes, den Kochlöffel geschwungen! Gesunde, ausgewogene Ernährung für "Große" und "Kleine" Leute schnell und einfach zubereitet, so lautete das Motto dieses Kurses. Alle Teilnehmer waren mt Feuereifer dabei. Es wurde geschnippelt, gebacken, gekocht und natürlich auch verzehrt! Es war superlecker und hat allen Teilnehmer viel Freude bereitet! Wir vergeben 5 Sterne! Bei Interesse schauen sie gerne unterle.maitre@online.de oder rufen Sie Herrn Hammes einfach an: 0173-8067296.  

 

 

 


Gemeinsam musizieren,altes Liedgut neu aufleben lassen, neue Lieder kennenlernen, Fingerspiele erleben und vieles mehr, dass ist unser Anliegen für dieses Projekt. Eltern oder Grosseltern, Tanten oder Onkel können das an drei aufeinanderfolgenden Mittwochnachmittagen bei uns erleben. Das Motto der letzten drei Einheiten lautet: Frühlingsingen! Da durfte "Stups" der kleine Osterhase natürlich nicht fehlen. Auch die Sonnenkäferfamilie schaute vorbei. Alle Vögel sind schon da und auch die Frage: "Wo das Osterei versteckt ist", konnte aufgeklärt werden. Wir musizieren eine Stunde miteinander und es macht allen viel Freude!

 

     Vielen Dank! 

Der Verkauf der Gemüsesuppe an unserem Erntedankfest hat 314,00 € eingebracht. Wir haben 158 € an UNICEF überwiesen und 156,00 € unserem Förderverein weitergegeben.

Vielen Dank an alle Gemüse und Fleischspender und an die vielen fleißigen Hände, die uns beim schnippeln des Gemüses und der Wurst geholfen haben.

Lesenacht 2014

 

Im Zaubermärchenwald da ist was los! Wie in jedem Jahr durften die Schulanfänger 2014 eine Lesenacht im Familienzentrum erleben! Am 28. März 2014 verwandelten sich die Räume des Kindergartens in einen Zaubermärchenwald. Von 19.00 Uhr bis 21.30 Uhr war der Räuber Hotzenlplotz zu Besuch, das kleine Gespenst und die Hexe Höckerbein, trieben ihr Unwesen und sorgten für eine gespannte Atmosphäre bei  Groß & Klein. Spannende Geschichten, passende Kreativangebote und ein deftiges Essen in der Räuberschenke rundeten das Erlebnis ab. Die Kinder erzählten noch Tage später, von dem Abendteuer "Lesenacht".

 

 

Im Bild von links: Pfarrer Gerhard Utsch, Kita-Leiterin Dagmar Eilert und Geschäftsführer Frieder Spannagel.Text zum Bild: (Foto Karlfried Petri)

Auf der Zielgeraden …….

Gontermann-Peipers Stiftung spendet 10.000 €
für das „Ev. Familienzentrum Kunterbunt“ in Kaan-Marienborn

 

Nun ist das „Ende des Tunnels“ schon zu sehen. Die Endabnahme, der Umzug und der Beginn der Arbeit im neuen „Evangelischen Familienzentrum Kunterbunt“ in Kaan-Marienborn sind terminiert. Am 1. August beginnt der „Betrieb“. Die Ev. Kirchengemeinde Kaan-Marienborn als Bauherr ist auf der Zielgeraden.

Das neue Gebäude, direkt neben der Ev. Kirche, kann sich sehen lassen. Die veranschlagte Bausumme in Höhe von 1,8 Mill € wurde nicht überschritten, was Pfarrer Gerhard Utsch und das Presbyterium besonders freut. Die Kirchengemeinde hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, die Kosten der Inneneinrichtung und  Außenanlage in Höhe von rd. 150.000 Euro über Spenden zu finanzieren. Rd. 25.000 € sind schon eingegangen.

Besonders bemerkenswert ist die Spende der Gontermann-Peipers Stiftung in Höhe von 10.000 Euro, die jetzt überreicht wurde und das Spendenbarometer nochmals deutlich anwachsen lässt. Damit stellt die seit 1999 bestehende Stiftung der nahe gelegenen Gießerei Gontermann-Peipers, die über Jahre den Förderverein der ev. Kindertageseinrichtung unterstützt hat, in besonderer Weise ihre gesellschaftliche Mitverantwortung und ihre Verbundenheit mit Kaan-Marienborn unter Beweis. „Wir sehen die Spende unserer Stiftung für das neue Familienzentrum als eine Investition in die Zukunft der Gemeinde, in der Gontermann-Peipers nun schon seit 1899 ansässig ist“, so Frieder Spannagel, Geschäftsführer und Vertreter der siebten Generation im Familienunternehmen Gontermann-Peipers. 

Gerhard Utsch: „Mit den großen und kleinen Spenden für den Kindergarten leisten die Spender einen maßgeblichen gesellschaftlichen Beitrag für unsere Stadt und unseren Sozialraum. Wir sind allen großen und kleinen Spenderinnen und Spendern dankbar für die Unterstützung.“

 

Vom bisherigen Standort der Kindertagesstätte am Nochen werden nur wenige Stücke des Mobiliars an den neuen Standort mitgenommen. Das hat einen symbolischen Charakter und verdeutlicht die Kontinuität der 100-jährigen Kindergartenarbeit der ev. Kirchengemeinde. So werden auch in der neuen Einrichtung noch Einrichtungsgegenstände aus der ersten Kindergartenzeit vor 100 Jahren zu finden sein.

Derzeit besuchen engagierte Eltern aktueller und ehemaliger Kindergartenkinder Firmen und Geschäfte im Umfeld von Kaan-Marienborn, um auf das Projekt aufmerksam zu machen und um eine finanzielle Beteiligung zu werben. Die Kirchengemeinde hat etwa 100 Sparschweine in Geschäften aufgestellt, in die Mitbürger ihren Beitrag einlegen können. Viele kleine Spenden werden zur großen Spende.

Wie Gontermann-Peipers haben auch schon andere Firmen ihre Bereitschaft zur Mitwirkung in Aussicht gestellt und gespendet. Die ersten Zeichen wertet Pfarrer Utsch als sehr hoffnungsvoll.

Ev. Kirchengemeinde Kaan-Marienborn